Stöteler B 2 - März 2022 Berlin

|| März 26, 2022
Anmeldung

Stöteler B 2 - März 2022 Berlin

Mar 26th 8:30 am - 4:00 pm
Mar 27th 8:30 am - 4:00 pm
Mar 28th 8:30 am - 4:00 pm

Ewald Stöteler

Fortbildungsreihe - B 2
Miasmatische Homöopathie nach Hahnemann
"Chronische Krankheiten" Teil 2

am  26. - 28.03.2022 (!!Sa. -  Mo.!!) 
Online

Das Seminar wird Online durchgeführt und die Aufnahme davon kann im Anschluss voraussichtlich 14 Tage nachgehört und -gesehen werden.

Anmeldung bitte per Email über info@homoeopathietage.com
Vielen Dank!

Seminarflyer zum Download

Inhalt:
Ewald Stöteler verbindet hier in der klassischen Homöopathie Hahnemanns Philosophie des „Organon der Heilkunst“ (6. Auflage!) mit den Handlungsanweisungen der „Chronischen Krankheiten“ und der Krankheitsklassifikation zu einer Einheit. Die Anwendung der kontextuellen Materia Medica und der Posologie machen diese Erkenntnisse an vielen konkreten Fallbeispielen nachvollziehbar.

Die chronischen Krankheiten von Hahnemann selbst, das Handbuch für die homöopathische Behandlung, wurden nicht oder kaum in der Homöopathie gelesen und hat deshalb kaum Eingang in die tägliche Praxis gefunden.

Deshalb sind 
-       die Verwendung von Zwischenmitteln,
-       die Heilung von vererbten Miasmen mithilfe von angezeigten Nosoden
-       die abwechselnde Verwendung von pflanzlichen und mineralischen Wirkstoffen,
-       die Geruchsdosis und 
-       die Behandlung der verschiedenen Krankheitsformen nach den Richtlinien von Hahnemann,

fast vollständig in Vergessenheit geraten.

In dieser Fortbildungsreihe wird die Ätiologie der verschiedenen Krankheitsformen ausführlich besprochen, so dass wir infolgedessen sehr klar kausal, heilend behandeln können. Gerade in den komplexen Pathologien unserer Zeit, bietet diese Methode so viele weitere Möglichkeiten: Lösungen, bei denen andere Ansätze zu kurz kommen.

Am Ende der Fortbildungsreihe werden die Teilnehmer in der Lage sein:

  • Organon 6. Auflage und Chronische Krankheiten zusammenhängend zu begreifen und Unterschiede zwischen den verschiedenen Auflagen des Organons zu erkennen
  • Miasmen, akute u. chronische Krankheiten zutreffender zu klassifizieren und behandeln zu können
  • Den Krankheitsverlaufes beurteilen zu können und die weitere Behandlung darauf abzustimmen
  • Nosoden, Zwischenmittel, Organmitteln und Schüsslersalze in Kombination
  • und je nach Indikation anzuwenden
  • die Wirkung der Arzneimittel zu beurteilen und sie komplementär einsetzen zu können
  • Umgang mit den Q-Potenzen und ihre Posologie (Dosierung und Anwendung der Potenzen)
  • Unterschiede in der Krankheitsklassifikation, Differentialdiagnose und Verschreibung zu erkennen

In allen Fortbildungsteilen wird die kontextuelle Materia Medica, die Beziehung der Heilmittel zueinander, eingebunden. Die vererbten Krankheitsmiasmen bestimmen in hohem Grade wie gesund oder krank und mit welchen Veranlagungen ein Menschenkind auf die Erde kommt.

Die Annäherung an die Arzneimittel der kontextuellen Materia Medica findet in jedem Kurs statt und wird durch viele Beispiele verdeutlicht.

Komplexe Fälle, bestehend aus dem Einfluss verschiedener Krankheiten (konstitutionelle Veranlagung, iatrogene, epidemische, akut-miasmatische) werden gemeinsam besprochen und entsprechende Behandlungspläne erstellt.

Auch Anfänger – ohne bisherigen A-Kurs – haben die Möglichkeit an dem Kurs teilzunehmen.

 

Kurs B 2
„Chronische Krankheiten“

Samuel Hahnemann hat uns mit seinem zweiten Standardwerk, den "chronischen Krankheiten", bewährte praktische Handlungsanweisungen hinterlassen. Diese offenbaren jedoch erst in Verbindung mit den Gesetzmäßigkeiten des "Organon" in der 6. Auflage ihre volle Aussagekraft.

Sie vertiefen die erworbenen Erkenntnisse des A-Moduls und verbinden sie zusammen mit dem Studium der "chronischen Krankheiten" zu einer aufschlussreichen Einheit. Sie werden auch die Nuancen erkennen, die zu einer erfolgreichen Umsetzung der Theorie in die Praxis führen.

Selbst heutzutage, wo wir die komplexesten Krankheiten sehen, ist es möglich, Hahnemanns Anweisungen auf den Buchstaben genau zu befolgen und damit den Patienten, sowohl Mensch als auch Tier, zu heilen. Die homöopathische Behandlung auf der Grundlage der Bücher von Hahnemann führt uns weg von der stark praktizierten Homöopathie nach J.T. Kent.

Auf diese Weise können sehr komplexe Fälle in all ihren pathologischen Komponenten entschlüsselt werden. Gemäß der verschiedenen Krankheitstendenzen kann ein angemessener Behandlungsplan erstellt werden. Jeder Patient, Mensch und Tier, ist fast immer belastet mit erblichen, iatrogenen, konstitutionellen (Anlageschwächen) und biographischen Faktoren. Die Anwendung der Krankheitsklassifizierung auf der Grundlage des „Organon“ (6. Auflage) und der “Chronischen Krankheiten“ dient somit als unerlässliches Navigationsgerät in der Praxis.

Die wichtigsten Engpässe in der täglichen Praxis werden in diesem Modul B 2 deutlich anhand der relevanten Textfragmente in „Chronischen Krankheiten“ erläutert. Die Erfahrung zeigt, dass die korrekte Anwendung der Philosophie des Organon in der praktischen Form von „Chronischen Krankheiten“ zu einer erfolgreichen Praxis führt.

Dieses Homöopathie-Modul B 2 umfassen Fallstudien in Hinblick auf Organon und Chronischen Krankheiten von Samuel Hahnemann.
Komplexe Fälle, bestehend aus dem Einfluss verschiedener Krankheiten (konstitutionelle Veranlagung, iatrogene, epidemische, akut-miasmatische) werden gemeinsam besprochen und entsprechende Behandlungspläne erstellt.

Seminarzeiten
1. Tag: 8.30 - 10.30 Uhr, 11.00 - 13.00 Uhr, 14.00 - 16.00 Uhr
2. Tag: 8.30 - 10.30 Uhr, 11.00 - 13.00 Uhr, 14.00 - 16.00 Uhr
3. Tag: 8.30 - 10.30 Uhr, 11.00 - 13.00 Uhr, 14.00 - 16.00 Uhr

Seminarort: ONLINE

Seminargebühr:
380 Euro (Frühbuchergebühr bei Anmeldung und Zahlung bis 28.02.2022)
440 Euro (Anmeldung nach dem 28.02.2022)

Zertifizierung
Beim DZVhÄ werden für das Homöopathie-Diplom 24 Punkte zertifiziert.
Bei den Heilpraktikerverbänden werden 18 UE Homöopathie-Fachfortbildungspunkte und 6 UE Klinik angerechnet.

Wissenschaftliche Leitung
Dr. Anja Leeb-Malewski, Ärztin für Allgemeinmedizin, Berlin

 

Schlagworte: